Wie erfolgt – falls notwendig – der Wiederaufbau des Kieferknochens vor der Implantation?

Durch so genannte regenerative Methoden lässt sich der Kieferknochen in vielen Fällen wieder aufbauen. Dabei setzen wir – mittels minimalinvasiver Chirurgie – ein spezielles  Knochenaufbaumaterial in den noch vorhandenen Kieferknochen ein, wodurch er wieder wachsen kann. Auf diese Weise ist es uns möglich, optimale Bedingungen für eine Implantation zu schaffen. Vom Knochenverlust ist oft der Seitenzahnbereich im Oberkiefer betroffen. Durch ein spezielles Verfahren (Sinuslift) kann man auch in der Kieferhöhle wieder neuen Knochen wachsen lassen, der dann eine Implantation ermöglicht oder direkt nach der Extraktion in das vorhandene Zahnfach.